Tarifvertrag mfa azubi urlaub

(3) Der Urlaub betrgt jhrlich 26 Arbeitstage bzw. 31 Werktage. In dem Kalenderjahr, in dem die Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin das 30. Lebensjahr vollendet, erhht sich der Jahresurlaub auf 28 Arbeitstage bzw. 34 Werktage. In dem Kalenderjahr, in dem sie das 40. Lebensjahr vollendet, erhht sich der Urlaub auf 30 Arbeitstage bzw. 36 Werktage. Die Besttigung ber die Teilnahme und deren Ergebnis ist dem Arbeitgeber vorzulegen. Arbeitstage im Sinne dieser Befreiungsvorschriften sind alle Kalendertage mit Ausnahme der Samstage, Sonntage und gesetzliche Feiertage. Soweit landesrechtliche Regelungen zum Bildungsurlaub vorhanden sind, finden diese ausschlielich Anwendung. Bei Ausscheiden nach erfllter Wartezeit (sechs Monate) in der zweiten Hlfte des Kalenderjahres hat die Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin Anspruch auf mindestens 20 Arbeitstage bzw.

24 Werktage Urlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz oder auf Mindesturlaub nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz bzw. Sozialgesetzbuch (SGB) IX, Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen. (8) Bei verschuldeter fristloser Entlassung reduziert sich der Urlaubsanspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub. (6) Zwei Wochen des zustehenden Erholungsurlaubes mssen der Medizinischen Fachangestellten/Arzthelferin nach Absprache mit Arbeitgeber und Mitarbeiterinnen nach eigenen zeitlichen Wnschen gewhrt werden. (2) Die Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin erwirbt mit jedem Beschftigungsmonat einen Urlaubsanspruch in Hhe von einem Zwlftel des Jahresurlaubs. Der volle Jahresurlaubsanspruch kann erst nach Ablauf von sechs Monaten Ttigkeit in derselben Praxis geltend gemacht werden. Hat die Mutter / der Vater bereits Erholungsurlaub über den ihr / ihm zustehenden Umfang hinaus erhalten, so kann vom Arbeitgeber eine Kürzung der zuviel gewährten Urlaubstage nach Ende der Elternzeit vorgenommen werden. Entsprechend kann in dem Fall der nicht vollen Inanspruchnahme des Urlaubsanspruches vor Inanspruchnahme der Elternzeit Urlaubszeit nach Rückkehr aus der Elternzeit beansprucht werden. (12) Der Arbeitgeber kann den Erholungsurlaub, der der Medizinischen Fachangestellten/Arzthelferin fr das Urlaubsjahr aus dem Arbeitsverhltnis zusteht, fr jeden vollen Kalendermonat, fr den die Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin Elternzeit nimmt, um ein Zwlftel krzen.

Satz 1 gilt nicht, wenn die Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin whrend der Elternzeit bei ihrem Arbeitgeber Teilzeitarbeit nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz leistet. (7) Anspruch auf ein Zwlftel des Jahresurlaubs fr jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhltnisses hat die Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin, die im laufenden Kalenderjahr in die Praxis eintritt oder ausscheidet; der angefangene Monat wird bei der Bemessung des Urlaubsanspruchs voll einbezogen, wenn die Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin in diesem Monat mindestens 15 Kalendertage im Arbeitsverhltnis stand.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.